Speyerer Qualitätswettbewerb

gelbverlauf.jpg (648 bytes)

Aktuelle Informationen

Bewerberinformation



Häufig gestellte Fragen

Veranstaltungen

Das Team

CAF-Netzwerk

Europäische Qualitätskonferenz

Links

Kontakt

Information in English


zur Startseite des Lehrstuhls
     Volltextsuche in diesem Web   E-Mail

 

5. Speyerer Qualitätswettbewerb 2000 

Olympischer Geist weht in der Verwaltung
Hochschule Speyer zeichnet innovative Verwaltungen aus

Dabei sein ist alles – aber am Schluss können nur wenige auf dem Treppchen stehen: Zwölf Verwaltungen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz konnten beim fünften Speyerer Qualitätswettbewerb durch besonders fortschrittliche Lösungen überzeugen. Sie werden in diesem Jahr mit dem „Speyer-Preis“ für herausragende Lösungen und Innovationen in der öffentlichen Verwaltung ausgezeichnet.


Die Preise werden im Rahmen eines Kongresses am 11. und 12. Dezember 2000 an der Deutschen Hochschule für Verwaltungswissenschaften in Speyer verliehen. „Die prämierten Projekte verbinden drei Stärken: Sie sind innovativ, bereits praktisch umgesetzt und auf andere Verwaltungen übertragbar“, erläutert Prof. Hermann Hill, der den Wettbewerb zusammen mit Prof. Helmut Klages wissenschaftlich leitet. Gerade der Übertragbarkeit der Konzepte komme eine besondere Bedeutung zu, denn aus guten Beispielen lasse sich viel lernen: „Die Speyer-Preisträger sind Vorbild für andere Verwaltungen und damit ein Motor der Verwaltungsmodernisierung“, berichtet Helmut Klages.


62 Verwaltungen hatten sich in diesem Jahr in den sechs Themenbereichen Bürgerorientierung, Electronic Government, Personalmanagement, Public Private Partnership, Politik und Verwaltung sowie Wissensmanagement beworben.


Die eingehenden Bewerbungen wurden zunächst von einer Jury geprüft; insgesamt beteiligten sich dabei in den sechs Arbeitsgruppen mehr als 50 Fachleute aus Wissenschaft und Praxis. 27 Beiträge konnten diese Hürde nehmen und kamen in die engere Wahl. Sie wurden von Expertenteams vor Ort erneut begutachtet. Schließlich erkannte die Jury 12 Verwaltungen für preiswürdig. „Die Entscheidung unter den vielen sehr guten Wettbewerbsbeiträgen war nicht leicht“, so Helmut Klages. Für die Zukunft setzt der Speyerer Qualitätswettbewerb auf weitere Innovationen und den Wettbewerb zwischen den Verwaltungen: „Damit der olympische Geist möglichst viele Verwaltungen beflügelt und sie immer fortschrittlicher, serviceorientierter und leistungsstärker arbeiten - zum Wohle der Bürger.“


 

Preisträger


für Bürgerorientierung:

Bezirksregierung Arnsberg - Autobahnpolizei

Kreisverwaltung Bernkastel-Wittlich

Stadtgemeinde Schwechat

Handwerkskammer Trier

Stadt Salzburg, Fremdenbehörde

für Electronic Government:

Stadt Salzburg

Parlamentsdienste der Schweizerischen Bundesversammlung

für Personalmanagement:

Sektion Personalentwicklung und Interne Kommunikation, Generalsekretariat Verteidigung, Bevölkerungsschutz und Sport

Gemeinde Pasching

Staatskanzlei Schleswig-Holstein

für Politik und Verwaltung:

Gemeindeverwaltung Baar

Stadt Coesfeld

für Public Private Partnership:

Freie Hansestadt Bremen / Informations- und Datentechnik Bremen GmbH

für Wissensmanagement:

kein Preis

Erläuterungen zu den Preisträgern

zum Seitenanfang eine Seite zurück

Stand: 06.01.2005