Der 3. Speyerer Qualitätswettbewerb 


Unter der Leitung von Univ.-Prof. Dr. Hermann Hill und Univ.-Prof. Dr. Helmut Klages fand 1996 nach 1992 und 1994 der 3. Speyerer Qualitätswettbewerb statt, der mit Teilnehmern aus Österreich und der Schweiz erstmals eine internationale Ausrichtung hatte. Insgesamt haben 318 Verwaltungen die Bewerbungsunterlagen angefordert, den hohen Ansprüchen stellten sich letztlich 48 Bewerber. Nach ausführlichen Vor- und Nachbe- wertungen der schriftlich eingereichten Unterlagen sowie Begehungen vor Ort hat der international zusammen- gesetzte Arbeitsausschuß in seiner Sitzung vom 18. November 1996 die Preisträger ermittelt.

Zur Konzeption des Wettbewerbs wird auf die Dokumentation der Startveranstaltung verwiesen: Hermann Hill/Helmut Klages: Start zum 3. Speyerer Qualitätswettbewerb 1996, Speyerer Arbeitsheft Nr. 104, Hochschule für Verwaltungswissenschaften Speyer 1996.


Auf dem Kongreß aus Anlaß der Preisverleihung zum 3. Speyerer Qualitätswettbewerb vom 12./13. Dezember 1996 in der Hochschule für Verwaltungswissenschaften wurden folgende Teilnehmer ausgezeichnet:

Den Speyer-Preis erhielten:

die Städte  Bielefeld
Detmold
Feldkirch (Österreich)
Linz (Österreich), 
Warstein
Wuppertal

die Marktgemeinde Langenohr (Österreich)

die Bayerische Vermessungsverwaltung (Staatsministerium der Finanzen)
die Kreispolizeibehörde Soest (Bezirksregierung Arnsberg)
der Landkreis Osnabrück
das Regierungspräsidium Gießen
das RMCAS Genf (Arbeits- und Sozialamt)
die Senatskanzlei Berlin

Einen Projektpreis erhielten:

die Städte Arnsberg
Hagen
Viernheim 
das Landesvermessungsamt Brandenburg

Die Dokumentation zum Wettbewerb ist erschienen unter dem Titel: 
Hermann Hill/ Helmut Klages (Hrsg.), Modernisierungserfolge von Spitzenverwaltungen, Stuttgart 1997


home